Hinweis: Für die, die lieber hören als lesen, gibt es dieses Thema auch als Episode bei Follow-Up.fm – allerdings habe ich zwei der vorgestellten Podcasts für den Blog ausgetauscht.

Obwohl es schon hunderte toller Podcasts im deutschsprachigen Raum gibt, ist es immer noch eine Nische. In den USA sind Podcasts viel weiter verbreitet und es gibt schon viel mehr Geschäftsmodelle mit ihnen.

Ich nutze Podcasts primär, um mein Wissen zu erhöhen und Impulse zu bekommen. Heute stelle ich Dir meine (persönlichen) Empfehlungen vor.

Führung auf den Punkt gebracht von Bernd Geropp

Der erste Podcast, den ich empfehlen möchte, ist „Führung auf den Punkt gebracht“ von Bernd Geropp. Der ist, nicht umsonst, schon lange immer in den Top 10, meist sogar in den Top 5, der Management-Charts bei iTunes. Bernd ist Führungskräftecoach und Trainer. In seinen Episoden widmet er sich dem gesamten Themenkomplex „Führung“ – nicht ausschließlich aus Unternehmersicht, sondern auch für angestellte Führungskräfte. Die Themen reichen von ganz praktischen Dingen wie „wie führe ich ein Mitarbeitergespräch“ bis hin zu unternehmerischen Fragen wie der Entwicklung einer Vision.

Die Episoden sind recht kompakt, oft zwischen 20 und 30 Minuten lang, und sind wirklich „auf den Punkt gebracht“. Oft gibt es Downloads zu einzelnen Folgen, oder er spricht mit hochkarätigen Gästen. Den Abschluss bildet immer ein tolles Zitat, das zum Thema der Episode passt. Einige davon haben es auch schon in meine Sammlung geschafft.

Als Führungskraft hilft Dir dieser Podcast, weil Führung, wie ich immer wieder betone, Dein einzigartiges Skillset ist, das Du ihn Dein Team einbringst. Bei Bernd Geropp erhältst Du also viele wertvolle Werkzeuge und Tipps für einen kritischen Arbeitsbereich, ebenso wie weiterführende Angebote. So kannst Du bei ihm auch im Rahmen einer Online-Leadershipplattform und eines Masterminds an Deinen Fähigkeiten arbeiten.

Sternengeschichten von Florian Freistetter

Astronomie und Astrophysik sind Themen, die mich brennend interessieren – und von denen ich nichts verstehe. Das ist die ideale Kombination, um daran etwas zu ändern. Florian Freistetter veröffentlicht wöchentlich eine seiner Sternengeschichten. Die Episoden sind sehr kurz und fokussiert, meist 10 – 15 Minuten lang.

Er erklärt dabei sehr viel und schafft es immer wieder, tolle Beispiele und Bilder zu finden, die das erleichtern. Ich halte es für sehr wichtig, seinen persönlichen Horizont immer wieder zu erweitern. Etwas spannenderes als das Universum mit allem was darin ist, kannst Du Dir dafür eigentlich nicht aussuchen. Die Sternengeschichten sind ein toller Einstieg und vermitteln Wissen auf eine nahezu perfekte Art. Allerdings merke ich selbst bei diesem sehr einsteigerfreundlichen Podcast, dass mir massiv Grundlagen der Physik fehlen. Sei es drum, ich höre sie weiter gerne. Und was ebenfalls auffällig ist, ist die Begeisterung des Machers. Florian Freistetter hört man in jeder seiner über 200 Episoden an, wie sehr in sein Fachgebiet fasziniert. Eine klare Empfehlung!

Hoaxilla von den Waschkaus

Meine dritte Empfehlung ist Hoaxilla, ein Podcast des Ehepaars Waschkau. Die beiden beschäftigen sich bei Hoaxilla, von dem es mittlerweile auch Ableger wie eine TV-Sendung und Bücher gibt, mit Urban Legends und anderen Mythen. Sie unterziehen diese dabei einer kritischen Prüfung und leisten damit viel wertvolle Aufklärungsarbeit.

Die Episoden von Hoaxilla sind etwas länger als viele andere Podcasts, im Schnitt etwa eine Stunde. Das Hauptthema wird dabei von einer „Story der Woche“, einer Art Ratespiel ob sie wahr oder falsch ist, sowie einem Orgablock eingerahmt. Beim Hauptthema liefern die beiden Macher sehr viel Kontext und untersuchen das Thema intensiv. Wie zu erwarten halten die meisten Mythen und Legenden (Alexa Waschkau spricht auch oft von „modernen Sagen“) keiner kritischen Überprüfung stand.

Warum solltest Du nun Hoaxilla hören, fragst Du Dich sicher gerade. Nun, mal abgesehen davon, dass der Podcast sehr unterhaltsam ist, liefert er Dir noch ein wertvolles Meta-Skillset: Ich betone ja oft, wie wichtig Gefühl bei der Nachfolge und als Unternehmer ist. Du musst für Deine Vision und Dein Team brennen. Allerdings gibt es auch viele Bereiche, in denen Du sehr rational sein solltest. Hoaxilla erinnert Dich daran, immer wieder Quellen und Fakten zu überprüfen – das kann Dir irgendwann den Hals retten.

Logbuch: Netzpolitik von Tim Pritlove und Linus Neumann

Was gibt es schöneres, als eine Extraportion Sarkasmus und Zynismus in regelmäßiger Form? Nicht sehr viel (und in dem Thema bleibt einem auch oft nicht viel anderes übrig), weshalb LNP ebenfalls in meinen Abos zu finden ist. Über zwei Stunden lang schauen die Hosts auf die aktuellen Entwicklungen rund um das Thema Digitalisierung, mit einem besonderen Fokus auf (gesellschafts-)rechtliche Themenbereiche.

Nun muss man sicherlich nicht mit allen Positionen übereinstimmen. Die politische Färbung ist deutlich und im Hinblick auf den Hintergrund beider Protagonisten auch vorhersehbar. Allerdings ist es wie so oft: Selbst wenn man etwas weniger wichtig findet, ist man vielleicht stark dadurch betroffen. Oft, ohne es zu wissen.

LNP leistet hier wertvolle Aufklärungsarbeit. Es greift aktuelle Themen auf, gibt ihnen Kontext und Tiefe und ist damit sowohl Journalismus, als auch Wissensförderung in einem. Besonders imponierend sind die technischen Erklärungen. Obwohl beide sehr tief in dieser Materie stecken, verstehen sie es immer, selbst komplexe technische Sachverhalte für ein breites Publikum verständlich zu erläutern.

Und egal, ob es einem passt: Die Themen von LNP gehen uns alle an. Denn sie betreffen uns, jeden Tag, ob wir es merken oder nicht.

CRE: Technik, Kultur, Gesellschaft von Tim Pritlove

Wenn es um Podcasts im deutschsprachigen Raum geht, darf der „Papst der deutschen Podcastszene“, Tim Pritlove, nicht fehlen – in meiner Liste kommt er sogar zwei Mal vor. Bei CRE widmet er sich intensiv Themen aus allen Bereichen des menschlichen Daseins. Das Spektrum ist riesig.

Und weil er sich intensiv damit beschäftigen will, sind CRE-Episoden auch sehr, und ich meine sehr, lang. Im Schnitt drei Stunden und mehr! Und dank hochkarätiger Gäste sind sie dennoch nie langweilig.

Warum also eine Empfehlung wie CRE, für das Du drei Stunden aufwenden sollst, die meist nicht einmal mit den Themen Nachfolge und Unternehmertum zu tun haben? Ich empfehle es deshalb, weil Du in Deiner Rolle definitiv Gefahr läufst, Scheuklappen aufzusetzen. Es gibt so viele Bereiche, in denen Du aktiv bist, dass Du vielleicht manchmal die Lust verlierst, Dich einfach so mit etwas anderem zu beschäftigen. CRE hilft Dir dabei, indem es Dich mit einer Vielzahl spannender Themen, mittlerweile über 200, versorgt, die Dir helfen, den Kopf auch mal frei zu bekommen. Und als kleiner Bonus wirst Du auch bei jedem Allgemeinwissensquiz besser dastehen.

Und was hörst Du so?

Podcasts sind für mich ständige Begleiter. Meistens höre ich sie auf Dienstreisen und auch längeren Privatfahrten. Einen Podcast zu machen ist nicht schwer und ein tolles Mittel, Wissen zu vermitteln. Deshalb habe ich Follow-Up.fm und den BPS überhaupt angefangen. Und es gibt noch so viele tolle Angebote, für die mir einfach die Zeit fehlt.

Was sind denn Deine Lieblingscasts? Und warum? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

2 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.